iPhone und iPad als Hoffnungsträger

Die offizielle Keynote im Oktober vergangenen Jahres war einer der ersten Auftritte Cooks, auf denen völlig neuartige Produkte aus dem Hause Apple vorgestellt worden sind. Viele Gerüchte und Fotos kursierten im Internet. Lang herbeigesehnt wurde das neue iPhone der fünften Generation, das nun – verglichen am Vorgängermodell – neben technischen Modifizierungen auch deutlichen optischen Veränderungen unterzogen wurde. Neben einem größeren 4-Zoll-Bildschirm wurde der neue, deutlich kleinere und einfacher zu handhabende Lightning Connector vorgestellt. Obgleich viele Kunden schon lange auf eine Hardwareveränderung des Connectors warteten, urteilten viele, es handele sich lediglich um eine technische Veränderung, die dem Konzern weitere Einnahmen über die Sparte des Zubehörs einbringe. Schnell wurden erneute Stimmen laut, die die neuen Produkte eher als „Innovation statt Revolution“ bezeichneten und so die Produktneuheiten indirekt abwerteten. Die Apple Aktie fiel zum ersten Mal seit Jahren deutlich ab. Nun scheint die Geschäftsführung über eine breitere Mobilfunkpalette nachzusinnen. Der größte Kontrahent aus Asien, Samsung, bietet vergleichbare Smartphone-Modelle in mannigfaltigen Variationen und zu deutlich günstigeren Preisen an.